Teaching languages German & English. Google translation here.
  • 000_traunsee.jpg
  • 1bcredit (c) Patrick Beelaert   - 40.jpg
  • 2credit (c) Patrick Beelaert   - 35.jpg
  • 2credit (c) Patrick Beelaert   - 140-2.jpg
  • 3credit (c) Patrick Beelaert   - 94.jpg
  • 3credit (c) Patrick Beelaert   - 100.jpg
  • credit (c) Patrick Beelaert   - 192.jpg

Nora Kammerhofer und Jona Pesendorfer

Freitanzfest

Der Alltag darf abfließen und du tauchst ein in eine lebendige Welt von Spüren, Fließenlassen und Präsent-Sein.
Wir schaffen einen Raum, in dem es möglich ist, die Grenzen unserer gewohnten Bewegungsmuster zu überschreiten und neue Formen von Tanz zu entdecken.
Begegnung mit dir selbst und anderen in Achtsamkeit und purer Lebens-Tanz-Freude - jenseits von Alter und Tanzerfahrung!

 

Nora Kammerhofer ist seit 2006 freiberuflich tätig als Yogalehrerin und Leiterin des Freitanzfestes und ist begeistert das weite Spektrum von Körper&Bewusstsein zu erforschen und weiterzugeben.

Für Nora Kammerhofer ist das bewusste Erleben im Körper und kreativer Selbstausdruck seit jungen Jahren die größte Begeisterung. Diese Begeisterung führte sie durch langjährigen Tanz-Unterricht in Kindheit und Jugend schließlich zu vielfältigen Ausbildungen: 

Tanz-/ Ausdruckstherapie (CITA), verschiedene Yoga-Richtungen, Shakti Dance, Voicing®, Bodywork (Lomi Lomi Nui Massage, Faszienmassage, TRE – Trauma and Tension Releasing Exercises…), spirituelle Selbsterfahrung (BITEP - Existenzielle Psychotherapie und spirituelle Begleitung, Awakening Women Retreats, Meditationsretreats…)

„Deinen jetzigen Körper hast du nur einmal. Schenke ihm Wertschätzung und lass ihn tanzen!“
www.norafelicitas.com

 

Jona Pesendorfer 

"Das Universum in Klang zu beschreiben, ist das Geschenk und die Herausforderung des Komponisten.”

"Musik ist für mich wie ein göttlicher Spiegel, der unsere innere wie äußere Welt in einer magischen Weise reflektiert, wie es nie mit Worten möglich wäre. Musik existiert immer nur im Jetzt, wie das Leben an sich, es ist ein ständiger Fluss. Die Magie geschieht, wenn wir uns ganz in diesen Fluss begeben, mit all unserer Verletzlichkeit, mit all unserer Offenheit, mit all unserem Fühlen. " 

Jona Pesendorfer (geb.1990) ist freischaffender Komponist von magischer Musik für Film, Trailer, Games sowie Meditation, Heilung und speziell für bewusstes Hören. Als Musiker ist er bekannt als außergewöhnlicher Harfenist. Seine Nebeninstrumente sind Drums, Orchestral- und World - Percussion, die er in seinem Studio aufnimmt.
www.jonapesendorfer.com

 

 

Klar&Rein - Klara Wolf und Reinhard Schadler

Contango - Tango Argentino trifft Contact Improvisation

Wir widmen uns den Grundprinzipien des Tango (dem aus dem Leben, nicht aus der Tanzschule) und der daraus entstehenden neuen Art der Verbindung und den neuen Möglichkeiten zum Improvisieren für Contact Improvisler und Bodyworker. Wir werden unser Vokabular, unsere Kommunikation und unsere Ausdrucksmöglichkeiten, sowie unsere Technik ständig erneuern und erweitern und werden unsere Erkenntnisse teilen sowie gemeinsam weiter forschen.

Immer mit Liebe zum Detail, Blick für's wesentliche. Konzentriert bis extatsisch. Hummorvoll, romantisch, ausgelassen, fein, wuchtig.
Was willst du sein? Was willst du zeigen? Was willst du werden? Was will gesagt, was getanzt werden?

 

Klar&Rein - ein ganzes aus zwei Teilen, zwei Pole, zum Tanzen, Lehren, Lieben und Leben.

Klara: "Reinhards erster Lehrer war der Wald. So wie er mit Ruhe und Sicherheit auf Klippen, Bäumen, Dächern balanciert kann er auch auf Spielplätzen tanzen und trainieren. Aufmerksames forschen im Dialog mit dem eigenen Körper, dem Anderen, der Schwerkraft und der Musik. Unbändige Begeisterung für das erforschen, lernen und lehren immer neuer Bewegungen. Verfeinerung der Verbindung in Umarmung. Placement, Durchhaltevermögen, Fürsorge, sind Worte die mir bei ihm in den Sinn kommen und er ist liebevoll, verspielt, innig, mal zart und mal wild."

Reinhard: "Die erste Begegnung mit Klara fand auf der Tanzfläche statt und führte zur gemeinsamen Verschmelzung von Bewegung und Musik, welche eine tiefe anregende Wirkung in meinem Ich zurück lies. Tanz, Rhythmik und Gesang begleitet ihr ganzes Leben und brachte ihr die Gabe, die aus ihrem inneren entstandenen Bewegungen nach außen fließen zu lassen und macht mich immer wieder neugierig auf mehr davon. Was ich dabei schon entdecken durfte fördert neue Möglichkeiten in dem entstehen lassen von Bewegungen und regt ständig weiter und weiter, tiefer und tiefer an, sich darauf ein zu lassen. Sie an meiner Seite zu wissen nährt uns beide und die daraus erwachende Energie weckt in uns das Gefühl, es mit anderen zu teilen."

 

 

Daniel Werner

Somatic Stress Release

Selbst- und Co-Regulation / Nervensystem, Faszien, Organe, Psoas / Kontaktforschung & - improvisation

Somatic Life Process: Verkörperung als Basis für Lebens-, Heilungs- und Entwicklungsprozesse

Wir werden einen Raum öffnen, in dem wir uns die Zeit und liebevolle Aufmerksamkeit nehmen , die es braucht, um in den eigenen Körper hinein zu sinken, gespeicherte Erfahrungen und Eindrücke spürbar werden zu lassen und verdauen zu können.

Ein wichtiger Schritt, um sich wieder wohlzufühlen, sich im Körper zu beheimaten und ihn wieder zu ,,beseelen'' .

Unser Nervensystem wird die Möglichkeit bekommen, Stress und Spannungen zu entladen. Über vertiefte Körperwahrnehmung ermöglichen wir ein „Freiwinden“ der Faszien und insbesondere auch der tiefliegenden Psoas-Muskulatur , die dadurch ihre Spannung reguliert und Geschmeidigkeit findet.

Zudem erforschen wir das Zusammenspiel von Organen, Faszien und tiefer Muskulatur im Bauchraum und laden die saftige Kraft des Zentrums ein, die Wirbelsäule in ihrer Beweglichkeit und Lebendigkeit zu unterstützen.

Fasziale Elastizität und Geschmeidigkeit führen zu Mühelosigkeit und Genuss in Bewegung.

Zu den wichtigsten menschlichen Grundbedürfnissen zählen nährender, urteilsfreier (Körper-) Kontakt, Berührung, Einstimmung und Resonanz, um ein gesundes, glückliches, verbundenes und nachhaltiges Leben führen zu können.

Achtsam forschen wir an Kommunikation über Berührung und spielen auch mit Kontakt (-Improvisation) und dem Potenzial zur Co-Regulation des Nervensytems. Viele tiefe Aspekte unseres Selbst werden erst in non-verbalen Räumen spürbar.

In einem Raum der Verbundenheit und Gemeinsamkeit , werden wir uns erlauben, verschiedenste Qualitäten im Kontakt zu spüren, uns in Kontakte hinein und wieder heraus, nach innen und nach außen, in Frühes und in Erwachsenes zu bewegen, zu schwingen, zu pendeln und den ureigenen Fluss des Lebens zu finden.

Somatic Life Process ist inspiriert von und verbindet Elemente aus:
* Somatic Presencing - Processing - Resourcing * Stress & (Entwicklungs-)Trauma / Selbst- & Co-Regulation * Faszien / Organe / Psoas / Nervensystem * Vorgeburtliche & frühkindliche Bewegungsentwicklung * Berührungs- & Kontaktforschung/-improvisation * Aquatic Motion & Bodywork * Tanzen - Singen - Sharing * Interpersonelle Neurobiologie - Polyvagaltheorie - Somatic Experiencing® - TRE® * Top down & Bottom up: Wissensvermittlung und Erfahrungsräume * Body-Mind Centering® * Qigong & Tai Chi nach Mantak Chia * We Space: Gemeinschaftsforschung und Verbundenheitskultur * Persönliche und Kollektive Heilungsräume * Regulation und Evolution - Wirksamkeit und Wandel * Spiritualität – Moderne Mystik – Seelenweg – Innere Stimme * Spiral Dynamics und integrale Weltsicht

Daniel Werner arbeitet international als Tänzer und Tanzpädagoge, und unterrichtet Contact Improvisation seit ´97. Er studierte zeitgenössischen Tanz am North Karelia College in Finland. Wesentliche Einflüsse für seine Arbeit kommen aus dem Body-Mind Centering, asiatischen Bewegungskünsten, dem Neuen und Zeitgenössischen Tanz und Release-Techniken. Weitere Projekte: www.dancecontact.de, www.bodymindpresence.de, www.canarian.contactfestival.info, www.contact-meets-contemporary.de, www.in-touch.es, www.lapalma.contactfestival.info, www.christmas-contact-celebration.de, www.osterimprofestival.info, www.pfingst.contactfestival.info, www.summerflow.de.

 

 

 

Linda Maria Tinsobin

<<breathing trusting floating>> Water Dance Workshop

Wir tauchen ein in eine Welt der Schwerelosigkeit.

Erforschen gemeinsam die Leichtigkeit unserer Körper im Wasser. Finden unseren Atemfluss.
Wecken das Vertrauen in das flüssige Nass und können so die transformierende Kraft des Floatings entdecken.

Tauche ein in die faszinierende Welt des WaterDance & der WaterContactimprovisation!

Vorkenntnisse keine erforderlich. Fühl dich willkommen!
Wenn du vor hast bei diesem Workshop dabei zu sein, dann bringe bitte Badebekleidung, eine Taucherbrille oder Schwimmbrille+Nasenklemme und natürlich Badetuch mit.
Wir werden für dieses Erlebnis in die Therme Bad Ischl fahren. Der Eintritt ist selbst zu bezahlen und Beträgt für 4 Stunden 19,50€.

Linda Maria Tinsobin performt, unterrichtet und forscht seit mehr als 15 Jahren in verschiedensten Tanz-, Bewegungs- und Kunstformen. Ihre Liebe zum neugierigen, wertfreien Begegnen auf Augenhöhe zeigt sich in ihren kreativen Projekten mit Menschen jeden Alters. Nach dem abschließen ihres Studiums im klassischen Ballett und Modern Dance, tanzte Linda Maria in verschiedenen internationalen Projekten, unter anderem an der Volksoper Wien. Schon vor und immer intensiver während ihres Studiums, beschäftigte sie sich mit dem Gesundheitsbringenden und Gesundheitserhaltenden Aspekt von Bewegung und insbesondere jeglicher Form von Tanz. Wobei Gesundheit für sie die körperliche, wie auch die psychische und emotionale Gesundheit des Einzelnen und der Gemeinschaft beinhaltet. Begleitet wird ihr Forschen von einer Neugierde für sehr bewusstes und waches Beobachten, aufmerksamen Zuhörens und die achtsame Sprache.

Ihr Tätigkeitsfeld beinhaltet Einzelbegleitungen und Gruppenfacilitations in Contact Improvisation, WaterDance, klassischem Ballett, Modern Dance, Akrobatik, Seiltanz, AwakenBody, BeHold, Aviva-Methode, Malspiel, bewusste Eltern – bewusste Kinder, Musikspiel, Facial Harmonie, LOMI LOMI Massage, Meridian Massage u.v.m.

Linda Maria ist Gründerin des Internationalen Tanzfestivals am Traunsee, des LiTiEnsembles, der Gaga-Austria Community und des EmBODYmentFestivals.

<<  # 2/2  >>

 

 

 

 

Michael Barth

"keep it simple" oder "Einfach in die Contact Improvisation"

"keep it simple" oder "Einfach in die Contact Improvisation", ermöglicht uns los zu lassen und einfach in die Welt der Contact Improvisation einzutauchen.

Mit foglenden Themen wollen wir dem Ziel näher kommen:
Im Raum ankommen * Einander begegnen * Gegenseitiges Wahrnehmen * Erster Kontakt mit unsterschiedlichen Körperteilen * Improvisieren * Rolling Point of Contact * Führen und Folgen * Heben und gehoben werden * Sicher fallen * Für sich selbst verantwortlich sein

Michael Barth lernte Contactimprovisation erstmals 2003 dank einer Freundin kennen. „Was soll daran so schwer sein?“, so sein erster Gedanke. Wer sich der Technik genauer widmet, erkennt bald die anspruchsvolle Komplexität des physischen und mentalen Lernens.  „Loslassen“ und „Hinspüren“ waren für ihn große Themen, als er sich bei Workshops weiterentwickelte. Das gewonnene Wissen seiner 15-jährigen Tanzerfahrung gibt er jetzt mit Freude in seien Workshops an Andere weiter. Natürlich hat hier das fundierte Lernen der Grundlagen essenzielle Bedeutung. Für ihn ist in der Contact Improvisation der richtige Mix aus Technik und Wahrnehmungsübungen besonders wichtig, um kreativ sein zu können. Unser Körper soll auf Unvorhergesehenes, Ungewohntes und Neues vorbereitet sein: "Im Alltag tragen wir normalerweise keine Menschen, begeben uns nicht kopfüber in eine Bankstellung und liegen auf keiner fremden Schulter." 
www.michtanzt.at

 

 

 

 

Hanna Scholtyssek

Lebendige Knochen / Living Bones

Knochen gehören laut Defintion zum passiven Teil des Bewegungssystems. Doch sind sie wirklich so passiv? Was ist das eigentlich, das uns stützt, Form gibt, vielleicht Richtung? Sind sie wirklich knochentrocken?

In diesem Workshop werden wir in einem Wechsel von Aktivität und Ruhe, in Bewegung und Tanz, durch bewusstes Wahrnehmen und in Berührung arbeiten.

Wir wecken unsere Anatomie mit inneren und äußeren Bildern, und lassen uns überraschen, welcher Tanz dabei entsteht.

 

Cranio-Sacral Dimension

Der Schädel (Cranium) bildet über die Wirbelsäule bis zum Kreuzbein (Sakrum) einen Raum der mit Flüssigkeit gefüllt ist. In dieser klaren Flüssigkeit schwimmt unser Gehirn und Rückenmark und wird rhythmisch bewegt.

Zuerst erkunden wir das, was diesen innersten Raum umhüllt und verbindet, die Hirnhäute, und tauchen dann tief in die Stille ein, begeben uns in einen absichtslosen Raum, um den feinen Bewegungen der Cranio-Sakralen Flüssigkeit zu lauschen. Ein innerer Tanz, langsam und weit wie die Gezeiten des Meeres.

Hanna Scholtyssek ist ausgebildete Tänzerin (SEAD, Salzburg), Osteopathin (ESO, UK), Kinderosteopathin (OZK, Wien) und zur Zeit in Ausbildung zum Somatic Movement Educator in Body Mind Centering®. Sie begeistert sich für alle möglichen Formen von verkörpertem Ausdruck, Lernen und Heilen.

 

 

 

Taro Tikitiki

Natur Tanz - Tanz Natur

Du bist auf ein tanzendes Abendteuer eingeladen, dem direkten Erleben der Umwelt durch die Seins-Qualität des Körpers. Das Wahrnehmen von Stimmungen & Strukturen der Landschaft, von Fauna & Flora und den elementaren Kräften ...
Die natürliche Fähigkeit, Sinneseindrücke im Körper zu spüren & auf improvisierte Weise in Bewegung zu übersetzen. Die Natur, als Tanz spürbar werden lassen, ist das spielerische Forschungsfeld in diesem Playshop.

Instrumente wie Slow Motion, Lauschen & Prinzipien aus der Kontakt Improvisation, dienen uns als Inspiration zum sinnlichem Bewegen, Begegnen, Tanzen und unvoreingenommenem Dasein.
Da es um Improvisation geht, darf der kritische, besser-wissende & urteilende Verstand in den Hintergrund treten und einer staunenden Lebendigkeit Platz machen.
Erlebe selbst wie es sich anfühlt.
Diene dem Tanz und der Tanz dient dir.

 

Taro Tikitiki "Die Musik, Tanz- und Bewegungsimprovisation ist der rote Faden, auf dem ich spielerisch das Dasein, immer wieder frisch und staunend erlebe. Ich spiele auf vielen wundersamen Instrumenten und lasse mich von dem Leiten, was mein Herzlein schlagen lässt. Dass der Künstler in der Kunst verschwinden kann, bringt die Gnade ins Spiel, auf die sich die Sehnsucht richten mag. Eine Haltung der Unvoreingenommenheit und der Bereitschaft zum Scheitern, eröffnet die Möglichkeit mich selbst zu überraschen.

Kontakt Improvisation ist für mich ein Geschenk, das es mir ermöglicht, spielerisch zu sein und den Körperimpulsen zu folgen, auf die Reflexe zu lauschen und mich staunend der Improvisation zu widmen.

Etwas ausprobieren was herausfordern sein kann, wagen sich zu zeigen, mit der Befürchtungen es falsch zu machen.

Nicht wissen müssen, was als nächstes passiert, die physikalischen Kräfte erforschen, nutzen, erlebe und die Bewegung an sich zu genießen, ein Wechselspiel aus ausprobieren und geschehen lassen.

Für mich ist unteranderem die Improvisation, das Interessante beim Tanzen von CI, was für eine Bereitschaft ist nötig oder nicht nötig um dieses Erlebnis zu ermöglichen, dass „das Leben“ mich tanzt und ich nicht irgendwelche Programme abspule, aus einer Idee heraus, wie es auszusehen hat oder sich anfühlen sollte.

Jams & Festivals für CI & Tanz,Klang Improvisation haben mich in ihren Bann gezogen, um zu erspüren und entdecken, wie sich Kontakt Improvisation & KlangImprovisation gegenseitig inspirieren können.

Wie viel ist nötig, wie viel nicht und oft geht es darum die Vorstellungen beiseite zu stellen und die Einzigartigkeit jedes Tanzes & jeder Jam zu erleben."

 

 

 

 

 

Regina Forstner

Bodywork into Contact Improvisation

In diesem Workshop wird es um Berührung gehen. Die Fragen die uns in diesem Workshop beschäftigen werden, beginnen bei der Berührung. Wo startet Berührung? Wann fühlen wir uns „berührt“? Was hat unser Gewicht mit Berührung zu tun?

In der Cranio Sacralen Arbeit, beginnt Berührung mit der Aufmerksamkeit, die wir unseren Partnern schenken. Wie bewusst gehe ich in die Berührung? Wähle ich sie oder passiert sie mir? Welchen Fokus habe ich bei der Berührung?

Nachdem wir diese Fragen anfänglich explorieren, werden wir in eine Bodywork Session überleiten, in der es darum gehen wird, den Körper des anderen zu erforschen, und zu erleben wie wir gegenseitig gut in Contact kommen können wenn wir uns berühren. Auch werden wir mit ein paar Techniken aus der Massage spielen. Die Landkarte der Anatomie wird uns ein Begleiter sein. Abschließend werden wir mit der Frage wie bewegen sich meine Gelenke aktiv und passiv improvisieren.

 

Nach ihrer Ausbildung zur Physiotherapeutin im Allgemeinen Krankenhaus Wien, hat Regina Forstner sehr rasch den Bedarf an spezialisierten therapeutischen Techniken erkannt und sich intensiv im In- und Ausland weitergebildet. Besonders der amerikanische Zugang zur Neurologie, aber auch die Vielzahl an Erkenntnissen in Hinblick auf Synergien zwischen Körper und Psyche waren ein integraler Bestandteil ihrer Weiterbildungen.

Die systemisch angesetzte Nowobalance, das Body Mind Centering, Authentic Movement, die Tanztherapie als auch schamanische Ausbildungen gehören unter anderem zum breiten Fächer ihres therapeutischen Zuganges. Besonders hilfreich für ihre Arbeit im Bereich Neurologie, Schädelhirntrauma und Schlaganfall war ihre Fortbildungsarbeit in einem der renommiertesten neurologischen Krankenhäuser der USA.

Ihre Arbeit orientiert sich sowohl an dem sehr strukturierten, medizinisch weltweit geschätzten amerikanischen- und österreichischen Zugang zur Physiotherapie, als auch dem ganzheitlichen, feinstofflichen Zugang der Naturvölker.

Insbesondere beschäftigt sich Regina zurzeit mit Körpersomatischen Konzepten wie Body Mind Centering und der Visionären Cranio Sacralen Arbeit nach Hugh Milne.

 

 

 

Philipp Heise

CI at ease / CI in Leichtigkeit - Inspirationen der Feldenkreis Methode für Contact Improvisation

Wie lassen sich grundlegende Prozesse des sensomotorischen Lernens für die Contact Improvisation nutzbar und genießbar machen? Welche Rolle spielen Anstrengung und Leichtigkeit dabei? Auf der Suche nach der Erkundung dieser und anderer Fragen wechseln sich Phasen von Feldenkrais Lektionen mit Phasen der CI ab und fließen ineinander (und übereinander). Nach innen spüren, Kontakt mit sich selbst und anderen, Bewegung und Orientierung im Raum, spielerische Freude am Moment, bedingungslose Mühelosigkeit, überraschende Erkundungen und eine Offenheit für ungewohnte Erfahrungen begleiten uns auf dieser Reise.

 

Philipp Heise (1981) Feldenkrais ® Practitioner, Körperarbeiter, Diplom-Psychologe, Traditionelle Thai Massage (GCT), Gesundheitsberater (GGB) und Permakulturenthusiast. Auf der Suche nach vielfältigen Bewegungserlebnissen seit ich denken kann, auf der Reise der Contact Improvisation seit 2004. Selbstständig in eigener Praxis in Wien und Vater einer Tochter.

  

 

 

 

Ulli Wittemann

Playfight in fokussierter Atmosphäre raufen und spielerisch kämpfen!

Mein PLAYFIGHT System
In meinem PLAYFIGHT System verbindet sich meine Lust an Intensität, Präsenz und Dynamik aus dem Kampfsport mit der Achtsamkeit und Verspieltheit der Tanzform Contact Improvisation. Aus 25 Jahren Erfahrung in verschiedenen Kampfsportarten (Judo, Aikido, Kickboxen, Boxen und Muay Thai) habe ich zahlreiche Übungen erfunden, die es sowohl sportlichen als auch weniger sportlichen Menschen erlaubt, ihre kämpferische Energie in einem sicheren Rahmen zu erforschen und zu genießen. Seit 2011 biete ich es im Rahmen von Workshops und Festivals an und die Menschen sind stets sehr berührt und begeistert. Es geht hier nicht darum, zu gewinnen oder einander zu besiegen, sondern miteinander einen Flow zu finden, Vollgas geben, aber achtsam!

Ablauf
Nach einem Warmup gibt es klar strukturierte Partnerübungen, in denen wir nicht nur neue Fähigkeiten und Techniken lernen, sondern auch, unsere Achtsamkeit und Präsenz beizubehalten, wenn die Interaktion intensiver wird. Mit klaren Regeln und großer Bewusstheit können wir in Bereichen arbeiten, an die sich viele von uns sonst nicht herantrauen würden.
Danach folgt eine Phase, in der wir die Übungen im freien Spiel ausprobieren und miteinander jammen und raufen können. Meist gebe ich hierbei Impulse und Spielideen und coache Euch bei der Arbeit mit dem Partner/den Partnern. Am Ende gibt es ein gemeinsames Warmdown oder Bodywork.

Der Fokus liegt darauf, alte Klischees oder Traumata von aggressivem Schlägern abzubauen und in ein genussvolles, spielerisches Miteinander zu verwandeln – Kämpfen ist okay und macht Spaß!
Mit Achtsamkeit und Präsenz können wir die Intensität gemeinsam genießen!

Mein PLAYFIGHT System ist für alle Menschen, mit und ohne Kampfsporterfahrung.
Ich freue mich auf Euch und einen intensiven Workshop!
♥ Ulli

Mitzubringen
+eine Wasserflasche
+bequeme Kleidung zum intensiv bewegen (besser 2 T-Shirts)
+Knieschoner falls vorhanden
+Notizbuch, falls Ihr gerne "mehr mitnehmen" wollt
+Lust auf intensives Bewegen und Begegnen

 

Nach seinem Schauspielstudium und acht Jahren am Stadttheater entschied sich Ulli Wittemann 2010 für die Freiberuflichkeit und das Teilen dessen, was ihn am meisten inspiriert: Schauspiel und Kommunikation, Bewusstheit in Begegnung und Bewegung. Neben 25 Jahren begeisterter Beschäftigung mit verschiedenen Kampfkünsten ist er im Tanzen zu Hause, seit 2001 vor allem in der zeitgenössischen Tanzform Contact Improvisation. Er coacht und unterrichtet regelmäßig CI, Präsenz und sein eigenes PLAYFIGHT System in München und hat in den letzten zehn Jahren zahllose Workshops, Klassen und Retreats in Asien, Nordamerika und Europa gegeben. Er war über sechs Jahre Organisator des Tempelhof Contactfestivals in Süddeutschland und des Conscious Flow Festivals in Indien und ist ein Organisator des BODY MIND SOUL Festivals und des Touch&Play Festivals in Deutschland, Thailand und Bali. Seines Liebe zur Natur teilt er in seinem Natur-Retreat BEING HUMAN. Sein neuestes Format ACHTSAME SINNLICHKEIT, das er gemeinsam mit seiner Partnerin Isabelle Pyttel in's Leben gerufen hat, ist für ihn ein weiterer Raum zum Wiederentdecken und Leben von Verbundenheit, Sinnlichkeit, Bewusstheit und Lebensfreude.
Die Beschäftigung mit Bewusstheit und Achtsamkeit, das Reisen und die Verbindung zur Natur sind ihm wichtige Quellen von Zufriedenheit und Inspiration, die in seine Unterrichte und Projekte einfließen und ihn als Mensch prägen.

"In allem, was ich mache, suche ich nach Tiefe und Leichtigkeit, Verbundenheit und Lebensfreude. Diese Qualitäten sind mir auch wichtig in den Räumen, die ich für andere Menschen öffne, sei es beim Unterrichten oder beim Organisieren einer Veranstaltung. Mein Ziel und meine Motivation ist es, als Teil eines Netzwerks motivierter Menschen menschliches Wachsen zu ermöglichen, um in Frieden und Harmonie miteinander zu leben."Mehr Informationen zu seiner Arbeit und seinen Veranstaltungen gibt es auf seinen Homepages www.consciouscontact.de. und www.beinghuman.cc

 

 

 

 

Isabelle Phytell

Morning Yoga

Isabelles Yoga-Stil ist vom Anusara Yoga inspiriert, der seine Wurzeln im Hatha Yoga und Iyengar Yoga hat. Basierend auf guten Kenntnissen der Anatomie, Biomechanik und Biodynamik unseres menschlichen Körpers, unter Verwendung universeller Ausrichtungs-Prinzipien und verbindend mit der von Natur aus guten Kraft unseres Herzens, kann diese Yogaform unser körperliches und spirituelles Wohlbefinden verbessern und uns mit unserem inneren Selbst verbinden. Es ist für alle Menschen, in jedem Stadium von Erfahrung oder Beweglichkeit geeignet. Yoga üben kann eine freudige Entdeckungsreise und Selbsterfahrung sein und uns zu Selbstermächtigung bringen. Isabelles Erfahrungen als Cranio-Sacral-Therapeutin und jahrelanges Studieren von Bewegung in Verbindung mit dem menschlichen System fließen in ihre Yoga-Stunden mit ein.

Isabelle Pytell widmet ihr Sein Bewegung, Heilung und Natur. Schon in Ihrer Jugend sammelte sie als Tänzerin Bühnenerfahrung und begann, eigene Arbeiten zu choreografieren. Einer ihrer Schwerpunkte im Kunststudiom an der Akadeie der Bildenden Künste München war Performance-Kunst. Ein tieferes Hinterfragen ihrer Lebensinhalte führte sie 2010 zum Yoga, zu intuitivem Erforschen von Bewegung, verschiedenen Formen von Körperarbeit und der Auseinandersetzung mit Heilung. Sie beschäfte sich intensiv mit den Heilkräften der Natur und dem menschlichen Körper, was 2013 in ihrer Prüfung zur Heilpratikerin zum Ausdruck kam. Eine Ausbildung und weitere Fortbildungen in Cranio-Sacraler Körperarbeit vertieften ihre Verständnis für den Menschen als ganzheitliches Wesen und halfen ihr, ihre Achtsamkeit für das System Mensch im Einklang mit der Natur zu verfeinern. Nach einigen Jahren Yoga-Praxis in Hatha Yoga und einer feinen Form von Iyengar-Yoga, absolvierte sie die Ausbildung zur Yogalehrerin im herzöffnenden und betonten Anusara Yoga. Isabelle glaubt an die Weisheit des Herzens und erforscht verschiedene Zugänge zu Bewegung, wie Contact Improvisation, freien Tanz, Butoh, Playfight, Somatic und Authentic movement. Das Schaffen von Räumen für die Verbindung von Bewusstsein und Verkörperung mit einem authentischen künstlerischen Ausdruck zieht sich wie ein roter Faden durch ihre Arbeit. Der Aspekt der Selbstermächtigung ist dabei eine grundlegende Motivation ihres Wirkens. Dies zeigt sich in ihren Einzel-Sessions genauso wie in ihren Klassen und Workshops. Angefangen vom Teilen ihres Wissens in ihrer bayerischen Heimat ist sie zum Kreieren von Events und Leiten von Gruppen in ganz Deutschland, Österreich, Indien, Thailand und Bali gewachsen. Lebensfreude und ständig weiter zu Wachsen sieht sie als Kernqualität für ein verbundenes, erfülltes Leben als Mensch. Mehr Infos: www.isabellepyttel.de

 

 

 

 

 

Thomas Lietz

Land Art - Conversation with Earth

Land Art ist kreatives gestalten in der Natur mit Naturmaterialien. Es verbindet die positien Wirkungen von Kunst und Natur.
Wann hast Du zuletzt im Wald, in der Wiese, am Bach gespielt? Die Erde gerochen, Steine balanciert? Und deiner Seele damit eine Freude gemacht?
Dieser Workshop ist eine Einladung mit mir in die Natur zu gehen und kreativ zu werden, zu gehen und zu beobachten: dich selbst, die Natur
und wie kommst du damit in deinen kreatien Ausdruck?
Wir werden gemeinsam ein Land Art - Kunstwerk kreieren, einfache Wahrnehmungs- und Achtsamkeitsübungen dienen als Einstmmung.
Du brauchst dazu keinerlei Vorkenntnissen Land Art ist spielerisch, macht Spaß und aktiviert alle Sinne.
Es bringt dich in Kontakt mit deinem inneren Künstler, mit der Natur und mit dir selbst.

Thomas Lietz kommt ursprünglich aus dem Bereich Bewegung/Gesundheit/Natur, ist u.a. als Gesundheitstrainer, Lehrwart und Bergwanderführer ausgebildet und hat in Innsbruck Pädagogik und Sport studiert. Zugleich gab es immer schon das Interesse für Kunst und Gestaltung – seit ein paar Jahren beschäfigt Tom sich intensiv mit der Kunsform Land Art – für ihn die perfekte Verbindung von Kunst und Naturbegegnung. Neben dem eigenen Schaffen bietet er das auch als Workshop für Bildungseinrichtungen, Festivals,
Volkshochschulen, etc. an und arbeitet mit Land Art-Projekten u.a. beim Kunstmeeting, Viertelfestival 2020 sowie bei der NÖ Landesausstellung 2022 mit.
Tom unterrichtet bei der Sport Union Bewegungskurse, nimmt an Tanz- und Körpertherapie-Workshops teil. Achtsamkeit, Ästhetk und Stille sind Ressourcen aus denen er Kraft und Freude schöpf. www.thomaslietz.com

 

 

 

 

Nela Adam

Zirkus Zirkus

mehr Infos folgen bald

 

 

 

 

 

 

EmBODYmentFestival am Traunsee